816cm Haut
Soundarbeit, 2012
Ausschnitt







„Wenn man nämlich von den Fußsohlen bis zum Scheitel Maß nimmt und wendet dieses Maß auf die ausgestreckten Hände an, so wird sich die gleiche Breite und Höhe ergeben, wie bei Flächen, die nach dem Winkelmaß quadratisch angelegt sind." (Vitruv)

Die Arbeit 816cm Haut setzt sich mit dem Klang des menschlichen Körpers auseinander. Vom Scheitelpunkt über die Querachse der Arme bis zu den Füßen werden die Oberflächenstrukturen der Haut akustisch abgenommen und in einem Loop verdichtet. Die in den Ecken eines Raumes platzierten Lautsprecher schaffen eine Soundsituation, die es jeweils einem/einer RezipientIn ermöglicht, sich in der Mitte des Klangfelds zu positionieren. Indem der aufgenommene Sound der Haut auf den Körper der RezipientInnen trifft, wird deren Körperlichkeit in die Rauminstallation integriert











DE / EN