One minute of arc
Soundinstallation, 2016
Stahl, Knochenhörer, Verstärker, Mediaplayer
150x200x50 cm









Die Installation One minute of arc entstand im Zuge eines Artist-in-Residence Aufenthaltes in Turku, Finnland. In Anlehnung an Standort und Geschichte der Stadt integriert die Arbeit ortsspezifische, der urbanen Umgebung entnommene Materialien und kombiniert diese mit einer speziellen Audiotechnik, der so genannten Knochenleitung. Dabei fungieren, durch Kontakt des Körpers mit in Schwingung versetzten Materialien, die menschlichen Knochen als „Tonübermittler“.

One minute of arc zeigt abstrakte Platten und Bänder aus verrostetem Stahl, die als skulpturale Elemente im Raum installiert sind. Sie verweisen auf die historische und gegenwärtige Bedeutung der Hafenstadt Turku im Schiffsbau. Durch ihre Verfärbungen und Verformungen ist den Materialien, die ursprünglich als formgebende Elemente von Schiffen dienten, eine Geschichte eingeschrieben. Sie zeigen Spuren von Benutzung und Bewegung ebenso wie Spuren vergangener Reisen und Fahrten auf See. Auf jene Reisen verweist auch der Titel, der die Definition einer Seemeile widerspiegelt. Durch die die skulpturale Ebene erweiternde Knochenleitung, die ein Hören nur durch Berührung der schwingenden Materialien ermöglicht, sind die BetrachterInnen dazu eingeladen, sich der Installation zu nähern und mit ihr zu interagieren. Lehnt der/die RezipientIn den Kopf an die Metallplatten und -bänder, wird eine eigens für die Arbeit angefertigte Soundkomposition fühlbar und hörbar. Diese generiert sich aus Klängen der Bewegung auf See und verweist auf den Ursprung und Einsatz der ausgestellten Materialien.











DE / EN