Running Light
Lichtinstallation, 2017
54 LED-Strips, Aluminium, Mikrocontroller, Steuerungselemente, Netzteil
30x9 m


Foto: Walter Blumberger


Foto: Walter Blumberger


Foto: Norbert Artner



Running Light ist eine ortsspezifische Lichtinstallation, die im Rahmen des Festivals der Regionen 2017 realisiert wurde. Sie bespielt das Wahrzeichen der Stadt Marchtrenk - einen Wasserturm aus der Zeit des ersten Weltkrieges. Als knapp 30 Meter hoher Bau ist die monumental erscheinende Konstruktion von weitem sichtbar. An diese Sichtbarkeit aus der Ferne knüpft die Arbeit Running Light an. In Analogie zu Leuchtsignalen auf See wird im Zuge des Festivals der Wasserturm in ein Rundumlicht verwandelt, indem sich ein Lichtsignal permanent um die Achse des Turmes bewegt: Der Aufbau des Turmes – jenem von Positionslichtern nicht unähnlich – dient dabei als Fundament und Basis für die Konstruktion der Installation. Entgegen seiner ursprünglichen Funktion als Wasserspeicher wird der Turm in einen visuellen Signalkörper verwandelt. So zeigt er sowohl den eigenen, als auch den Standpunkt des anderen auf und verweist als abstrahierte Lichtskulptur auf Themen wie Bewegung und Flucht sowie damit einhergehende Formen der Navigation und Orientierung.

Technische Assistenz: Gregor Göttfert











DE / EN